Poor Patient Fund

Poor Patient Fund

Der Poor Patient Fund (PPF) ist eine Initiative, die kranke Menschen, die arm und sozial benachteiligt sind, im Lubaga Hospital unterstützt. Mit Hilfe eines Fragebogens und Hausbesuchen wird durch eine Sozialarbeiterin die angegebene ökonomische Notlage geprüft und festgestellt. Dann wird gemeinsam entschieden, wieviel Prozent der Krankenhausrechnung der PPF übernimmt. Hier können Sie lesen, nach welchen Kriterien ein Zuschuss aus dem PPF gewährt wird.

 

LEBEN AM RAND OHNE EINEN RETTUNGSSCHIRM

Die angespannte Lage durch die strengen und restriktiven Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-Pandemie verschärft sich durch die Auswirkungen des Ukraine-Krieges, die die Preise in die Höhe schnellen lässt. Die Folgen der genannten Zusammenhänge treffen vor allem sozial schwächer gestellte Familien, Alleinerziehende oder Ältere. Für viele ist es zusätzlich erschwert, eine Arbeit als Tagelöhner zu finden. Dieser unregulierte Arbeitsmarkt macht über 70% der Arbeitswelt aus, was die Menschen noch verwundbarer macht, wenn es darum geht, Grundbedürfnisse wie ihre medizinische Versorgung oder ihre Ernährung zu befriedigen. Zudem kann sich 90% der arbeitenden Bevölkerung keine Krankenversicherung leisten. Wird jemand krank oder in einen Unfall verwickelt, haben sie Kosten zu bewältigen, denen die Patienten oder ihre Angehörigen nicht mehr gewachsen sind. Ohne Zutun von außen verelenden sie meist unter katastrophalen Lebensbedingungen. Es kommt dann vor, dass unter Umständen ein Teil des Erbes, z.B. ein Grundstück, billig verkauft werden muss.

Seit Ende 2018 hat uns das Team des Lubaga Hospitals die Möglichkeit von Startup-Projekten (kleine einkommenschaffende Maßnahmen) vorgeschlagen, um die persönliche Situation einiger Patienten zu verbessern.

DIE GESICHTER HINTER DEM POOR PATIENT FUND

Dr. Adolf Diefenhardt - ehemaliger Direktor des Lubaga Hospital und Initiator des PPF

"Der 'Poor Patient Fund' des Lubaga Krankenhauses ist gelebte Solidarität und Barmherzigkeit. Er hilft bedürftigen Mitmenschen in Not beizustehen, wenn sie notwendige Krankheitskosten teilweise oder gar nicht aufbringen können, ohne ihr Hab und Gut verkaufen zu müssen. Ein menschlicher Gestus, der einem gestolperten Menschen wieder auf die Beine hilft und ihm vermittelt: Du bist mir wichtig und wir lassen Dich nicht allein in Deiner Not."

 

Martha Alupo - Koordinatorin des PPF im Lubaga Hospital

"Ich bin so dankbar für das Geschenk des Poor Patient Fund. Wir können damit so vielen Menschen, insbesondere Kindern in großer Not helfen. Dieser Fund ist eine große Gnade für uns. Gott segne alle, die sich dafür einsetzen und ihr Geld geben.

 

 

Sabine Zipp - Mitarbeiterin von Support

"Die steigende Armut in der Bevölkerung zeigt sich im Anstieg an Patienten, die gar nichts mehr für ihre Behandlung geben können. Für die bedarfsgerechte Förderung erweist sich das Scoring, das von Martha durchgeführt wird, als äußerst hilfreich und sinnvoll, denn wir unterstützen dadurch nur das, was die Patienten bzw. deren Angehörige nicht selbst bezahlen können.“

(Auf dem Foto zusammen mit Dr. Julius Luyimbaazi - Direktor des Lubaga Hospital)

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Spenden unter Verwendungszweck: PPF

Projekverantwortung

Sabine Zipp:  sabine.zipp@supportinternational.de

Dr. Adolf Diefenhardt:  adolf.diefenhardt@yahoo.de

Zurück zur Uganda-Seite