Engagieren

Ein Hilferuf aus Syrien

Wenn auch in den Medien nur am Rande beachtet, spielt sich derzeit in der syrischen Region Idlib ein großes menschliches Drama ab. Millionen von Flüchtlingen, oft zusammengedrängt auf engstem Raum in ganz kurzfristig erstellen Lagern, sind dem Terror des Krieges, der Willkür der Milizen, einem teilweise sehr kaltem Wetter und jetzt auch noch der Corona-Pandemie, weitgehend schutzlos ausgeliefert. Ein Gesundheitssystem gibt es nicht, der größte Teil der Krankenhäuser wurde in den letzten Jahre, teils systematisch zerstört. Daher verwundert es nicht, dass uns aus dieser Region dramatische Hilferufe von den drei Notfallzentren* der Franziskaner erreichen: zwei direkt aus der Region Idlib (Knaye und Yacoubieh) und einer aus Aleppo von dem einigen von euch bekannten Pater Ibrahim.  Entnehmt bitte dem beiliegenden Foliensatz eine kurze, wie wir meinen sehr nüchterne Darstellung der Situation und den ganz konkreten Hilferuf. Diesem Foliensatz sei nur eines hinzugefügt: wie immer in solch katastrophalen Verhältnissen leiden besonders die Schwächsten Kinder, Frauen und Alte und hierin nochmal besonders die gesellschaftlichen oder religiösen Minderheiten wie die christlichen Familien. 

Weiterführende Information ist auch über folgenden Link möglich: https://www.supportinternational.de/hilferuf-fuer-syrien/

 

Wie sich engagieren dafür?

 

Entweder direkt und persönlich ...

durch eine Beitrag auf das Konto:

Support International e.V.
Volksbank Freiburg
IBAN: DE32 6809 0000 0003 5025 11
BIC: GENODE61FR1
Stichwort: Franziskaner

 

….  oder als Multiplikator durch andere:

Fordern sie unter mail@supportinternational.de  Informationsmaterial oder einen vorgeschrieben Bitt-Brief oder Bitte-mail an und schicken sie diese an Freunde, Verwandte, Bekannte weiter.