Home Village

Home Village, ein Projekt von Home for All

Küche von Home for All

Homeland

Home for All hat sich von Anfang an zur Aufgabe gemacht, gutes und gesundes Essen für die Flüchtlinge bereitzustellen. Zumindest für die vulnerablen Personen. Zurzeit sind das ca. 500 Essenportionen täglich für das Camp und ca. 100 für bedürftige Einheimische. 

Alles wird in der eigenen Küche zubereitet und abgepackt. Um möglichst frisches und gesundes Gemüse zu verarbeiten hat Home for All schon vor einigen Jahren ein kleineres Stück Land, das sogenannte „Homeland, gepachtet und baut dort erfolgreich alle Arten von Gemüse und Kräutern an. Die Ernte wird in der Küche für die Zubereitung der täglichen Mahlzeiten verwendet, die ins Camp gebracht werden. Leider reicht dies bei weitem nicht aus, und es muss zugekauft werden.

Mit dem Projekt Home Village will nun die Organisation Home for All ihre nachhaltige Landwirtschaft auf eigenem Grund und Boden ausbauen. Im 4. Quartal 2021 wurde deshalb in 25.000 qm Land investiert (weitere ca. 7.000 qm sind gerade in Verhandlung), die sich etwa 15 Kilometer entfernt des Camps Kara Tepe befinden.

Im Rahmen des von Home for All begonnen Projekts Home Village werden nun zu Beginn 300 – 400 junge Olivenbäume und ca. 100 verschiedene Obstbäume gepflanzt. Mit den Olivenbäumen wird somit auf eigenem Land in ein paar Jahren eine Olivenernte möglich sein (bisher werden die für die Ölproduktion benötigten Oliven auf einem gepachteten Grundstück geerntet).

Gepflanzt werden zwei - zweieinhalbjährige Olivenbäume, die schon im nächsten Jahr eine erste bescheidene Ernte liefern sollen. Die Früchte werden zu biologischem, nativem Öl gepresst. Der Erlös aus einem möglichen Verkauf fließt wieder in den Ankauf von benötigten Nahrungsmitteln und verbleibt somit in der Flüchtlingshilfe.

Support International beteiligt sich hier mit der Finanzierung der Bäume und wird auch künftig Home for All bei der Realisierung dieser großartigen und nachhaltigen Idee der eigenen Landwirtschaft finanziell unterstützen.

Einer der Hauptpunkte dieses Projekts ist es, Flüchtlingen einen Arbeitsplatz zu geben, der in Griechenland nur sehr schwer zu bekommen ist.

Derzeit arbeiten bereits einige Flüchtlinge bei Home for All und verdienen sich ihren eigenen Lebensunterhalt. Es ist sehr nachhaltig, wenn Flüchtlinge Arbeit bekommen. Der Verdienst reicht für eine kleine Wohnung und für einen bescheidenen Lebensunterhalt. Das ist zumindest für einige Familien eine echte Chance, auf Lesbos zu bleiben und hier ihr Leben aufzubauen.

In Home Village werden sicher noch mehr Flüchtlinge und ihre Familien Arbeit finden für ein gutes Leben auf Lesbos.  Somit sind zumindest diese Menschen nicht gezwungen in andere EU-Länder zu reisen, um dort Arbeit zu finden.