Seine Notlage ist beispielhaft für viele

Unterstützung für einen krebskranken Mann

Der 29-jährige Mann wurde wegen einer gefährlichen Hirnhautentzündung aufgenommen. Zudem wurde bei ihm eine HIV-Infektion diagnostiziert. Er lebte mit einer Frau zusammen, die sich um ihn kümmerte und die glücklicherweise HIV-negativ blieb. Nachdem sie vom HIV-Status erfuhr, ließ sie ihren Partner im Krankenhaus zurück. Sie nahm alles aus der Wohnung mit, mietete sich ein Zimmer und verschwand. Sie kam nicht mehr ins Krankenhaus, um ihn mit Essen zu versorgen oder wenigstens einen Teil der Rechnung zu bezahlen. Der Mann ist ein Waise, der bei seiner Großmutter aufwuchs, die ihm aber keine Ausbildung bezahlen konnte. Er sagte, er habe auf verschiedenen Baustellen gearbeitet. Wegen seiner schlechten Verfassung hatte er aber lange Zeit nicht gearbeitet. Es waren die Nachbarn, die ihm sagten, dass seine Partnerin gegangen sei. Wir konnten sie nicht auffinden, weil sie ihr Telefon ausgeschaltet hatte, so dass von ihr keine Begleichung der Rechnung zu erwarten war.
Als wir ihn baten, uns zu sagen, wohin er nach seiner Entlassung gehen würde, antwortete er, zu seinem Freund in Nakawuka. Trotz seiner Situation konnte er mehr als die Hälfte der Kosten aufbringen. Den noch ausstehenden Betrag von etwa 368 € beglich der Poor Patient Fund. Wir brachten ihn zum Haus seines Freundes.

Herzlichen Dank allen Spendern.

Getagged mit: ,