IRAP

IRAP - Institut de Rééducation Audio-Phonétique

 

Im Rahmen unserer Reise in den Libanon im Frühling 2018 hatten wir die Möglichkeit, ein bemerkenswertes Werk zu besuchen und kennenzulernen: das IRAP (Institut de Rééducation Audio-Phonétique).

 

 

Der Geist des IRAPs

Das IRAP entstand im Jahr 1960 aus einem tiefen Wunsch zweier junger Mädchen, Janine und Souad. Unter dem starken Eindruck einer gemeinsamen Pilgerreise nach Lourdes wollten Sie mit einer Gruppe behinderter Menschen eine echte Solidaritätsgemeinschaft für und mit Bedürftigen leben. (Die genaue Geschichte über die Entstehung des IRAP lesen Sie hier)

Das Abenteuer begann unter dem wachsamen Auge einer unvergleichlichen Mutter: der Jungfrau Maria. Vom ersten Tag an bis heute steht alles im Zeichen des Teilens. Die folgenden beiden Sätze von der Homepage beschreiben wunderbar den Geist, der diesem Werk innewohnt.

"Seit seiner Gründung verlassen sich sowohl das kleine Haus (das am Anfang stand) als auch die große Institution von heute auf die Vorsehung, die nie aufhört, sich durch die Großzügigkeit vieler libanesischer und ausländischer Freunde auszudrücken. Die menschlichen und spirituellen Werte sind die Grundlage des Handelns all jener, die an der Arbeit teilnehmen und ihren Einfluss sichern: Option des Glaubens, Familienleben, Dienst an den Behinderten, Ausgegrenzten, am meisten Benachteiligten, ohne jegliche Diskriminierung.“

Dadurch wird das IRAP für die tauben Kinder und Jugendliche ein warmes Zuhause, ein Ort der Liebe: "Sie werden dadurch, quasi ohne es zu wissen, Männer und Frauen mit den Füßen auf dem Boden und dem Herz auf der Hand."

Diese Atmosphäre war deutlich zu spüren, als wir das Haus besuchten, und es war z.B. für uns sehr bewegend zu sehen, wie gehörlose Kinder gemeinsam tanzen konnten, indem sie sich auf Bass, Rhythmus, Soundeffekte verließen.

 

Die Schule

Das große Anliegen des IRAP ist es, taube, taubstumme  und hörgeschädigte Kinder  zu unterstützen sowie ihre Sozialisation und ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Betreut werden außerdem auch Kinder mit Lernschwierigkeiten. Eine möglichst vollständige berufliche und soziale Eingliederung sollte am Ende des Ausbildungsprogramms für diese Personen stehen. So sollen sie als Erwachsene aktive Akteure in der Gesellschaft werden mit einer besonderen Sensibilität für Ausgegrenzte und Bedürftige. (mehr dazu)

Die Werkstätte

Das IRAP finanziert sich durch Spenden und durch den Verkauf von traditionellen libanesischen Lebensmitteln und handwerklichen Produkten. Ihre Herstellung erfolgt in eigenen Werkstätten. (mehr dazu...)

 

 

Sehen Sie hier weitere Bilder aus den Laboren und Werkstätten des IRAP: zu den Bildern

Projektverantwortlich: amedeo.mini@supportinternational.de