Hilferuf für Syrien

Hilferuf der Notfallzentren der Franziskaner in Syrien

 

Die Corona-Pandemie hat nun auch die Kriegsregionen in Syrien erreicht. Gebiete, deren Gesundheitssystem praktisch nicht mehr existiert, da beinahe alle Krankenhäuser im Verlauf des Bürgerkrieges in den hart umkämpften Regionen gezielt zerstört wurden.

Die Menschen sind den Geißeln des Krieges, des Terrors und der Pandemie gleichzeitig ausgesetzt. Hinzu kommt die ungewöhnliche Kälte, die im folgenden Video einer Drohne eindrücklich dokumentiert ist, die über ein Flüchtlingslager in der Region Idlib fliegt.

Es ist nicht erstaunlich, dass uns dramatische Hilferufe aus den Notfallzentren der Franziskaner dieser Gegend erreicht haben: eins unmittelbar in der derzeitig heftig umkämpften Region Idlib (in Knaye und Yacoubieh) und eines aus der Stadt Aleppo, die nach wie vor unter den Kriegsfolgeschäden zu leiden hat.

Die Notfallzentren sind meistens Konvente des Franziskanerordens, in deren Räume ganz direkte Nothilfe verschiedenster Art (Wasser, Nahrung, Decken, etc.) für die umliegende Bevölkerung unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit organisiert und koordiniert wird.

Eine genauere Dokumentation der Situation vor Ort und eine kurze Beschreibung der Aktivitäten, für welche konkret um Hilfe gebeten wird, findet sich in der beiliegenden Präsentation und auf der  Homepage der Associazione pro Terra Sancta (ATS) für Idlib und Aleppo.

Wir arbeiten schon seit Jahren mit ATS sehr eng zusammen und können daher auch garantieren, dass das gespendete Geld direkt und ohne Abzüge den Bedürftigen zugutekommt.

Wir bitten Ihre Unterstützung dafür auf folgendes Konto:

Support International e.V.

Volksbank Freiburg

IBAN: DE32680900000003502511

BIC: GENODE61FR1

Stichwort: Franziskaner 

 

Getagged mit: