Danke für Syrien

Danke für die Antwort auf den Hilferuf aus Syrien!

Mit großer Freude und noch größerer Dankbarkeit erfüllt uns die überraschende Resonanz auf unseren Aufruf, für die Franziskaner in Syrien zu spenden. Die großartige Bereitschaft, gerade jetzt zu spenden, in einer Situation der allgemeinen Verunsicherung durch die Corona-Krise, die ja alle ganz unmittelbar betrifft, hat uns sehr berührt.

Wir können dadurch den Franziskanern in Aleppo und der Region Idlib mehr als € 30.000 zugute kommen lassen. Mit diesem Geld kann vielen, sehr vielen geholfen werden und das ist sehr gut, denn die Not ist immens. Wir haben das Privileg mit Hilfe unserer Partnerorganisation ATS direkt mit den Franziskanern vor Ort sprechen zu können und so Informationen direkt aus erster Hand zu bekommen.

Besonders das letzte Gespräch mit P. Ibrahim vor einigen Tagen hat uns sehr beeindruckt. Er steht felsenfest im Glauben und ist ein großer Zeuge – aber eben auch ein Zeuge von der Grausamkeit und dem Leid, das sich derzeit insbesondere in Aleppo abspielt. Die aktuelle Lage, so sagte er unter Tränen, ist fast noch schlimmer als im Krieg. Die Leute sind am Verhungern und obwohl sie nicht rausgehen dürfen aufgrund der auch in Aleppo geltenden Corona Bestimmungen kommen sie trotzdem zum Kloster, um ein Stück Brot zu bekommen. Auch die Franziskanerbrüder können nur noch sehr wenig essen. Sie sind unendlich dankbar für die Unterstützung, die dank ihrer Beziehungen ohne große Transfergebühren oder andere Abzüge fast zu 100% bei Ihnen direkt ankommt.

Nochmals herzlichen Dank euch allen, die ihr so großzügig gespendet habt!

Getagged mit: