Poor Patient Fund – Lubaga Hospital

Der Poor Patient Fund des Lubaga Hospitals

Margret Nakitto, social worker Lubaga Hospital, verantwortliche für den PPF in Lubaga.

„Der Poor Patient Fund (PPF) des Lubaga Hospital ist ein Instrument Barmherzigkeit konkret werden zu lassen. Es ist ein wirksames Zeichen Menschen in Not beizustehen, indem man sich beteiligt an den notwendigen Kosten für ihre Behandlung, die sie selbst nicht aufbringen können.“ So bringt Dr. Adolf Diefenhardt – ehemaliger Leiter des Lubaga Hospitals – den Sinn und Zweck des PPF’s auf den Punkt.

Der PPF ist dem Wunsch entsprungen nicht nur qualitativ hochwertige Medizin anzubieten, sondern auch Arme und sozial Benachteiligte jeder Herkunft zu unterstützen. Nach einem präzise dokumentierten Schema wird durch eine Sozialarbeiterin, alle notwendigen Daten des Patienten erfasst wie Gesundheitszustand und resultierende Behandlungsnotwendigkeiten und Kosten, Ökonomische Situation, Soziale Umstände und derzeitige Lebensbedingungen und in einem vergleichenden Schema bewertet (siehe Tabelle). Auf dieser Basis wird dann gemeinsam entschieden wie viel Prozent der Krankenhausrechnung der PPF übernimmt.

Die Gesichter des Poor Patient Funds

 

 

Fall 108 – 2017 Mai – Lastwagenfahrer mit gefährlicher Virusenzephalitis bei HIV Infektion
Fall 107 – 2017 April – 17 Jahre, alleinerziehende Mutter mit ihrem Baby und schwerer Lungenentzündung
Fall 106 – 2017 März – 19 Jahre, weiblich, sudanesischer Kriegsflüchtling mit Frühgeburt im 6. Monat, Baby 1,6kg
Fall 105 – 2017 Februar – 80 Jahre, ambulante Behandlung nach schwerem Sturz
Fall 104 – 2016 August – Monat altes Baby mit Hautinfektion
Fall 103 – 2016 September – 60 Jahre, fortgeschrittenes Prostatakarzinom
Fall 102 – 2016 August – 18 Jahre, Sichelzellenanämie mit Komplikationen
Fall 101 – 2016 Juni – Baby S. unter 3 Monaten, schwere Unterernährung, Kwashiorkor
Fall 100 – 2016 Juli – 60 Jahre alter Mann, fortgeschrittenes Prostata Karzinom

 

Share Button