Unsere Hilfe in Damaskus

Das Werk der Franziskaner in Damaskus

Seit Ausbruch des Konflikts herrscht aufgrund der langen Kämpfe ein fortschreitender Mangel an Medikamenten und medizinischer Versorgung. Rund 13,5 Millionen Syrer befinden sich in humanitärer und gesundheitlicher Not. Gleichzeitig ist die Situation des syrischen Gesundheitssystems nach wie vor prekär, nicht zuletzt da ca. 60% der Krankenhäuser und ca. 38% der medizinischen Grundversorgung durch den Krieg beschädigt oder zerstört wurden.

 

Notfallzentrum Al-Tabaleh

Das medizinische Zentrum des Klosters übernimmt neben den Kosten für die Unterbringung und die Verpflegung der Patienten auch die Ausgaben für die Medikamente und die Behandlung der ärmsten Patienten vor Ort. Zusätzlich zur medizinischen Behandlung steht die kostenlose persönliche Assistenz im Mittelpunkt der Arbeit im Zentrum von Al-Tabaleh, da sich diese Begleitung positiv auf die Lebenseinstellung der Patienten und auf ihre Rückkehr in die Arbeitswelt auswirkt.

2016 wurden im Zentrum der Franziskaner 108 Patienten aufgenommen, 2017 waren es bereits 125. Die Tendenz ist steigend.

Notfallzentrum Bab Touma

Mit der Unterstützung von Support International wurden 30 Familien für 3 Monate mit Medikamenten versorgt. Außerdem wurden Kost, Logie und Medikamente für zwei Patienten übernommen.