Not-Intervention nach starken Regenfällen in Sarada – Libanon

Not-Intervention im November/Dezember in Sarada - Marjayoun

Durch die kontinuierlichen Regenfälle wurde die Zugangstraße zum Flüchtlingslager (hier wohnen einige hundert Flüchtlinge aus Ar-Rakka in Syrien) und die kleinen Wege zwischen den Zelten unbrauchbar. Diese „Wohneinheiten“ bestehen meist aus Holz und Plastik. Sie stehen auf Feldern, die von Privatpersonen „ausgeliehen“ werden - als Gegenleistung werden leichte Feldarbeiten zu niedrigsten Löhnen erbracht. Jede Intervention auf den Feldern muss zuerst von den Landbesitzern gestattet werden. Die Lager sind so organisiert, dass die Zelte, in denen man übernachtet, von den Küchen- und Toilettenbereichen entfernt und getrennt sind. Deshalb ist es absolut notwendig, dass die Wege geräumt und gut begehbar sind. Die häufigen Überschwemmungen machen nicht nur diese Wege fast unpassierbar, sondern sie erhöhen auch das Risiko von Krankheiten und Epidemien.

Mit einer Unterstützung von € 5000.- von Support International e.V. wurden unter der Leitung unserer Partnerorganisation AVSI ca. 100 Kubikmeter dränierender Kies gekauft und so verteilt, dass alle Straßen wieder passierbar sind. 

Vielen Dank allen Spendern!

Getagged mit: