Fall 109 – Ruandischer Flüchtling, 22 Jahre mit Epilepsie und psychischer Erkrankung

Aufgenommen am 10 Juni 2017

  • Er wurde von seinem Arbeitgeber, der ihn als Hausjungen beschäftigte, am 10. Juni 2017 ins Krankenhaus gebracht, nach einem schweren epileptischen Anfall mit anschließender Bewußtlosigkeit
  • Der Arbeitgeber und seine Bekannten ließen ihn allein im Krankenhaus zurück und kümmerten sich nicht mehr um ihn

    Bild mit Genehmigung des Patienten

    – Familienmitglieder gibt es nicht

  • Am 12. Juni entwickelte er schwere psychische Verhaltensauffälligkeiten aus dem schizophrenen Formenkreis und mußte ins psychiatrische Fach-Krankenhaus nach Butabika gebracht werden
  • Die Krankenhausrechnung von ca. 320 € wurde durch den PPF Fund beglichen, da es keine Chance gab, von ihm oder den Bekannten Geld zu bekommen

Margaret Nakitto, Social Worker, Lubaga Hospital

Share Button